Anti Aging Cremes – Welche Creme mindert Falten wirklich?

Die Haut wird älter, das kann man leider nicht verhindern. Aber man kann gewisse Regeln einhalten, damit es nicht so schnell passiert. Die Haut altert durch externe Faktoren wie UV Strahlung, am stärksten schädigt die UV-A-Strahlung. Diese ist gegenüber der UV-B-Strahlung längerwellig und kann so tiefer in die Haut eindringen. So werden Proteasen im Körper aktiviert, das sind Enzyme (Proteine/Eiweiße), die in der Lage sind, das allseits bekannte Kollagen (Festigung der Haut) an zu knappern und so die Struktur zu zerstören. Ein ähnlicher Prozess läuft auch ab, wenn man raucht! Eine gesunde, ausgewogene Lebensweise ist natürlich immer von Vorteil, viel Obst und Gemüse, Sport und wenig Alkohol, viel Schlaf und auch die richtige Creme.

Das Sortiment an Cremes ist riesig. Hier ein paar Hinweise, worauf man achten kann:

Die Wirksamkeit für kosmetische Präparate muss nicht belegt sein (im Gegensatz zu den Arzneimitteln). In der Wissenschaft gibt es unterschiedliche Datenbanken (auch für Sie im Internet zu finden, aber mit Zugriffsbeschränkungen), die es einem ermöglichen, gewisse Studien einzusehen, z.B. eine Humanstudie für ein neues Medikament. Genauso ist es möglich nach Wirkstoffen aus Anti Aging Produkten zu suchen, um einen Beweis für die Wirksamkeit zu finden. Aber Vorsicht, nicht jede Studie ist glaubhaft! Die Gesellschaft für Dermopharmazie (GD) hat zur Aufklärung eine Leitlinie herausgegeben, die auf Literaturrecherchen in medizinischen Datenbanken beruht. Sie soll Fachleuten mehr Klarheit zu diesem Thema geben. Diese Leitlinie habe ich für Sie studiert und zusammengefasst:

Ich fange mit den Wirkstoffen an, die klinisch getestet worden sind. Aber wie testet man die Hautalterung? Es werden unterschiedliche Parameter gemessen, wie z.B. die Faltentiefe, beziehungsweise die Oberflächenstruktur, Rauigkeit und Elastizität, sowie der Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Am aussagekräftigsten sind Studien, die zusätzlich zu einer behandelten Gruppe, eine Kontroll- Gruppe mit führen, die bestenfalls die getestete Creme ohne Wirkstoff verwenden müssen. Wirkstoffe die auf diese Weise  getestet wurden, sind z.B.:

Vitamin A (Retinol), seine verschreibungspflichtige biologisch aktive Form (all-trans-Retinsäure) sowie verschiedene Vitamin-A-Derivate und Vitamin C

Diese Substanzen werden als Antioxidantien bezeichnet, die freie Sauerstoffradikale abfangen sollen. Was heißt das? Diese Substanzen schützen unsere Zellen vor Stress (Sonne, Rauchen, Umwelteinflüsse etc). Durch diese Faktoren entstehen im Körper chemisch aggressive Substanzen, mit Hilfe von Antioxidantien können diese unschädlich gemacht werden und die Zelle wird weniger gestresst und altert langsamer. Vitamin C, ein wasserlösliches Antioxidans, spielt in der Kollagensynthese eine wichtige Rolle und gehört zu den bestuntersuchten Anti Aging Wirkstoffen (Wirksamkeit belegt! Für 5% ige Zubereitungen).

Für Vitamin E, Vitamin B3 (Niacinamid), Hyaluronsäure-Fragmente, die in der Haut Feuchtigkeit binden, und für Phytohormone, namentlich Isoflavone konnten positive Effekte am Menschen gezeigt werden, aber in diesen Studien wurde keine Kontroll-Gruppe mitgeführt. So kann nicht beurteilt werden, ob die Cremegrundlage ohne Wirkstoff und das Eincremen schon ein verbessertes Erscheinungsbild der Haut ergibt.  Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes, der beim Zellwachstum eine wichtige Rolle spielt. Hyaluronsäure speichert enorm viel  Wasser und verleiht so Elastizität und Feuchtigkeit. Für einige Derivate ist bereits die Wirksamkeit belegt (neuere Ergebnisse auch mit Kontroll-Gruppe für sogenannte niedermolekulare H. also mit Molekulargewichten von 50 – 300kDa).

Eine geringe Beweislage liegt für folgende Wirkstoffe vor (d.h. nicht am Menschen getestet, sondern in anderen Testsystemen z.B. Mäusen, Einzelzellen etc.) :

Polyphenole (etwa Anthocyane, Flavonoide und Catechine), die in Pflanzen vorkommen und hier wichtige Funktionen übernehmen (Ginkgo, Weintraube, Beere, Tee), sowie das ebenfalls antioxidative Coenzym Q10 (Ubichinon).

Auch möchte ich erwähnen, dass es nun noch darauf ankommt, in was für einem System diese Wirkstoffe eingearbeitet sind. Denn davon hängt die Verfügbarkeit am Wirkort ab. Vitamin C ist wasserlöslich und sollte in einer wasserhaltigen Grundlage verwendet werden (Creme: Öl in Wasser Emulsion). Vitamin E, ein fettlösliches Vitamin sollte  lieber in einer reichhaltigen Öl-Grundlage eingearbeitet sein. Leider ist die Datenlage der Hersteller nicht so leicht einzusehen und gerade für den Laien  schwer verständlich. Auch wird fast nie eine Gehaltsangabe der Wirkstoffe gemacht.

Um eine schöne Gesichtscreme für sich zu finden, spielen natürlich auch die Verträglichkeit und auch der Preis eine große Rolle. Ich empfehle Ihnen bei der Wahl einer Creme ‚Stiftung Warentest‘ mit einzubeziehen (hier wurde  z.B. die Hautglättung und die Feuchtigkeitsanreicherung getestet), oder eben Öko Test (hier werden die Inhaltsstoffe geprüft, nicht die Wirksamkeit!).

Ich hoffe, dass Ihnen dieser Artikel ein bisschen mehr Einblick in dieses schwierige Thema gegeben hat. Leider gibt es ‚ Die perfekte Creme‘ gegen Falten nicht! Falls Sie diese doch gefunden haben, freuen wir uns über Kommentare! Ich persönlich mache mich mal auf die Suche nach einer Vit C Creme!

Be Sociable, Share!