Zähne bleichen – Was ist schädlich? Was ist sicher?

Möchten Sie günstig Ihre Zähne bleichen und dabei auf alte Hausmittel zurückgreifen? Bitte nicht!!! In vielen Foren wird zum Bleichen der Zähne Backpulver oder auch Natron empfohlen. Diese Pulver sollen über die Zähne gerieben werden und einen bleichenden Effekt erzielen. Leider wird durch diese Methode der Zahnschmelz der Zähne extrem angegriffen. Ihre Zähne werden weicher und auch rauer; so bieten sie Zahnbelag und im Zuge dessen auch Kariesbakterien eine perfekte Oberfläche. Auch das Einwirken von Zitronenscheiben / Zironensaft auf den Zähnen greift den Zahnschmelz durch die enthaltene Säure erheblich an.

Bevor Sie ihre Zähne sicher bleichen, sollten Sie mit dem halbjährlichen Zahnarzt-Kontrollgang abklären, dass Ihre Zähne soweit gesund sind (also kein Karies). Auch das Zahnfleisch muss für ein sicheres Bleeching gesund sein. Denken Sie daran, dass künstliche Zähne und Kunstofffüllungen sich nicht mit Bleeching Systemen bleichen lassen. Perfekt wäre eine vorangehende professionelle Zahnreinigung, bei der jedes bisschen Zahnstein entfernt wird, so dass das Bleichmittel auch an alle Stellen gelangen kann. Geben Sie dem Zahnfleisch jedoch eine knappe Woche Zeit, sich von der Zahnreinigung zu erholen.

Eine sichere Methode ist das Bleichen mit speziell dafür entwickelten Produkten. Hier sind mehrere Systeme in der Drogerie erhältlich, die mit Wasserstoffperoxid arbeiten und eine milde Bleichwirkung haben (dies sieht auch natürlicher aus, z.B. Blend-a-Med Whitestrips oder Nighteffects oder Odol-med 3 Samtweiß Beauty-Kur Intensiv Zahnweiss-Streifen). Meist sind die Systeme so aufgestellt, dass Sie über mehrere Tage in kleinen Schritten ihre Zähne Stück für Stück aufhellen. Übertreiben Sie es nicht mit der Häufigkeit der Anwendung, sondern halten Sie sich an die Vorgaben des Produktes. Streifen haben den Nachteil, dass sie sich schlechter an die individuelle Zahnlage anpassen lassen als Gele zum Aufpinseln.

Professionelle Systeme die vom Zahnarzt durchgeführt werden, haben eine stärkere Bleichwirkung und gehören gerade deshalb nur in fachkundige Hände. Hier werden die Zähne mit nur einer einzigen Behandlung zur gewünschten Endhelligkeit gebleicht. Sehr praktisch, maximal sicher, jedoch auch bedeutend teurer als die Varianten für Zuhause.

Was färbt eigentlich die Zähne? Gerade Tee (Schwarzer Tee), Kaffee, Rotwein und auch stark färbende Früchte und Zigarettenrauch machen die Zähne gelb. Manchmal kann es auch an einigen Medikamenten liegen, dass die Zähne eine gelbe Färbung erhalten (z.B. durch die Antibiotika Doxycyclin, Minocyclin).

Erstaunlich ist, dass auch Stoffe in einigen Mundspüllösungen enthalten sind, die bei Dauergebrauch die Zähne gilben: Chlorhexidin (z.B. in Chlorhexamed), Aminfluorid und Zinnfluorid. Hier kann man auf andere, nicht färbende Mundspüllösungen zurückgreifen (z.B. Listerine).

Eines noch: Bleeching ist nur bei Erwachsenen sinnvoll. Kinderzähne dürfen nicht gebleicht werden!

Be Sociable, Share!