Tipps gegen den Kater

Die Weihnachtszeit kam auch dieses Jahr einmal wieder schneller als erwartet. Schokoweihnachtsmänner ab Ende September in den Supermärkten lassen jedes Jahr bereits ahnen, dass das Fest der Besinnlichkeit mit schnellen Schritte im Anmarsch ist. Als nächstes folgen schließlich traditionell die Weihnachtsmärkte. Meist überfüllte, zum Schlemmen und Schlendern einladende Konsum-Wunderländer, die jedoch vor allem auch mit einem locken: Alkohol. Auch wenn sich so mancher eher selten ein Schlückchen gönnt, kommen doch vor allem auf dem Weihnachtsmarkt wieder viele Trinkerherzen zusammen. Und da der allseits beliebte Glühwein nicht nur wärmt, sondern auch durch seinen süßen Geschmack lockt, wird fröhlich und heiter getrunken. Doch Glühwein hat es in sich. Oft merken wir nicht einmal wie schnell wir betrunken werden und schon wartet am nächsten Morgen der Kater auf uns.

 Finger weg vom Zucker!

Doch die Erfahrenen Trinker unter uns wissen schon längst, wie man diesem effizient entgegensteuern kann. Als erstes sollten Sie vor dem Trinken für eine ordentliche Grundlage sorgen und nicht auf nüchternen Magen konsumieren. Vor allem durch fettreiche Nahrung wird der Alkohol langsamer ins Blut aufgenommen. Trinken Sie zwischendurch mal ein Glas Wasser und tun Sie dies ebenso vor dem Schlafengehen. Ein beherzter Griff zur Wasserflasche nach dem Exzess kann am nächsten Morgen wahre Wunder wirken. Auch sollten Sie während des Trinkens wenig rauchen. Rauchen verringert den Alkoholspiegel im Blut und gibt Ihnen den Eindruck noch mehr trinken zu können. Und zu guter letzt: verzichten Sie auf zuckerhaltige Getränke. Zucker hemmt den Abbau von Acetaldehyd, was am nächsten Tag für den Kater mitverantwortlich ist. Lassen Sie also die Finger vom Glühwein.

Be Sociable, Share!